Seit 100 Jahren repräsentiert das heutige Haus Müllestumpe exemplarisch bedeutsame Aspekte Bonner Sozialgeschichte und spiegelt in der praktischen Umsetzung zugleich die sich wandelnde Mentalität in den verschiedenen Zeitabschnitten eines ganzen Jahrhunderts wider.

Insbesondere in den letzten 50 Jahren ist in und mit diesem Haus sichtbar geworden, was bürgerschaftliches Engagement bewirken kann.

Markante Stationen in der 100-jährigen Geschichte waren z.B.

1911

Eröffnung der städtischen Tageserholungstätte für Lungenkranke

1915

Im ersten Weltkrieg wird die Tagesstätte zu einem Lazarett vorwiegend für traumatisierte Soldaten umgewandelt

1918

Wiedereröffnung der Tageserholungstätte

1936-1945

Während der NS-Zeit wird das Haus für Sommererholungskurse vom Bund Deutscher Mädel und der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt genutzt

1946

wird an der Rheindorfer Burg 22 das erste und einzige städtische – nicht konfessionelle - Kinderheim eröffnet

1963

übernimmt die Bonner Lebenshilfe die Liegenschaft und errichtet dort den ersten heilpädagogischen Kindergarten in Deutschland sowie eine „Beschützende Werkstatt“

1968

Die Einrichtung geht auf die Stadt Bonn über und wird vom Kultusministerium des Landes NRW als Ganztagsschule für Kinder mit geistiger Behinderung anerkannt

2002

Die schulische Nutzung der Liegenschaft wird aufgegeben. Der Verein „Haus am Müllestumpe e.V.“ nutzt die Gebäude für integrative Kunst- und Freizeitprojekte

2006

Beginn des Umbaus zum Haus Müllestumpe

2009

Hotel und Restaurationsbetrieb werden eröffnet

Weitere interessante Informationen über die Geschichte des Hauses in Verbindung zur Bonner Sozialgeschichte finden Sie in der von der Bonner Geschichtswerkstatt e.V. herausgegebenen Chronik: „… und der Himmel lächelt auf dieses Eiland herab“. Bestellungen unter: http://www.bonner-geschichtswerkstatt.de.

 
 

Ansprechpartner - Spenden

Herr Ralf Ramacher
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spendenkonto - Haus Am Müllestumpen e.V.:

Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank
IBAN: DE98 3506 0190 0000 2535 45

 

 

Helfen Sie mit und fördern Sie Inklusion!

Das Haus Am Müllestumpe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. „Menschen
zusammenführen - auf neuen Wegen", lautete das Anliegen der engagierten Bürgerinnen
und Bürger, die den Verein 1998 gründeten. Das Ziel ist die Inklusion von Menschen mit Behinderung,
sowie einen Ort kreativer Inspiration zu schaffen, der aktive Gestaltung und Teilhabe fördert.