Hotel Müllestumpe (AGB, Stand 2012-01-18)

1. Geltungsbereich

  • Diese AGB gelten für sämtliche - auch zukünftigen - Verträge über alle für den Kunden erbrachten Leistungen und Lieferungen sowie die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, von Tagungs- Veranstaltungs- und Werkräumen des Haus Müllestumpe.
  • Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Sie werden auch dann nicht anerkannt, wenn wir ihnen nicht nochmals nach Eingang bei uns ausdrücklich widersprechen. Spätestens mit der Entgegennahme unserer Leistungen und Lieferungen bzw. Nutzung der Zimmer und/oder Räume gelten unsere AGB als angenommen.
  • Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Hotelzimmer, Räume, Flächen oder Vitrinen sowie Einladungen zu Vorstellungsgesprächen, Verkaufs- oder ähnlichen Veranstaltungen oder die Nutzung der Hotelzimmer zu einem anderen, als dem Beherbergungszweck, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Haus Müllestumpe.

2. Vertragsabschluss, -partner, -haftung

2.1. Abschluss des Vertrages, Anmeldung, Bestätigung

  • Mit Ihrer Anfrage, die schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden kann, bieten Sie uns den Abschluss eines Vertrages an.
  • Bei Veranstaltungen und Tagungen kommt der Vertrag mit der Annahme durch uns zustande. Sie erhalten von uns eine schriftliche Reservierungsbestätigung. Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot unsererseits vor, an das wir für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der
  • Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn Sie innerhalb der Bindungsfrist die Annahme schriftlich erklären.
  • Bei Hotelzimmern kommt der Vertrag durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Haus Müllestumpe zustande. Dem Haus Müllestumpe steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen.

2.2. Vertragspartner

Vertragspartner sind das Haus Müllestumpe und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Haus Müllestumpe gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

2.3. Haftung

  • Das Haus Müllestumpe haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Im nicht leistungstypischen Bereich ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Haus Müllestumpe beschränkt.
  • Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche des Kunden 6 Monate.
  • Diese Haftungsbeschränkung und kurze Verjährungsfrist gelten zu Gunsten des Haus Müllestumpe auch bei Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsanbahnung und positiver Vertragsverletzung.

3. Leistungen

  • Für die Leistungen sind grundsätzlich die Leistungsbeschreibungen in unserem Prospekt und der Inhalt unserer Reservierungsbestätigung verbindlich. Abänderungen und Nebenabreden sind vom Haus Müllestumpe schriftlich zu bestätigen.
  • Das Haus Müllestumpe ist verpflichtet, die vom Kunden bestellten und vom Haus Müllestumpe zugesagten Leistungen zu erbringen.
  • Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Haus Müllestumpens zu zahlen. Dies gilt auch für in Verbindung mit der Veranstaltung stehenden Leistungen und Auslagen des Haus Müllestumpe an Dritte.

4. Preise und Preisänderungen

4.1. Preise

  • Die vereinbarten Preise schließen die jeweilig geltende gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung 4 Monate und erhöht sich der vom Haus Müllestumpe allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann der vertraglich vereinbarte Preis angemessen, höchstens jedoch jährlich um 10% erhöht werden.

4.2. Preisänderungen

  • Die Preise können vom Haus Müllestumpe ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Leistungen (z.B. Anzahl der gebuchten Hotelzimmer, der Veranstaltungsteilnehmer oder der Aufenthalts- / Veranstaltungsdauer etc.) wünscht und das Haus Müllestumpe dem zustimmt.
  • Eine Änderung der Teilnehmerzahl von Veranstaltungen muss spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn der Reservierungsabteilung mitgeteilt werden; sie bedarf der Zustimmung des Haus Müllestumpe.
  • Im Fall einer Abweichung nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet.
  • Bei Abweichungen der Veranstaltungsteilnehmerzahl um mehr als 10% ist das Haus Müllestumpe berechtigt, die vereinbarten Preise neu festzusetzen sowie die bestätigten Räume zu tauschen, es sei denn, dass dies dem Kunden unzumutbar ist.
  • Sinkt die Teilnehmerzahl unter die jeweils gültige Mindestgröße werden auch die Kosten für die Raummiete berechnet.
  • Verschieben sich ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Haus Müllestumpe die vereinbarten Anfangs- oder Schlusszeiten der Veranstaltung, so kann das Haus Müllestumpe zusätzliche Kosten der  Leistungsbereitschaft in Rechnung stellen, es sei denn, das Haus Müllestumpe trifft ein Verschulden.
  • Bei Veranstaltungen, die über Mitternacht hinausgehen, kann das Haus Müllestumpe die anfallenden Personalkosten aufgrund von Einzelnachweisen abrechnen, soweit nicht anderweitige Vereinbarungen getroffen wurden. Einzelheiten werden einzelvertraglich geregelt.

5. Zahlungen

  • Soweit im Einzelfall nichts anderes  schriftlich vereinbart wurde, gilt nachfolgende Regelung:
  • Das Leistungsentgelt ist am letzten Buchungstag oder nach Vereinbarung spätestens 8 Tage nach Erhalt der Rechnung - ohne Abzug - zahlbar auf unser Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft:

    BLZ 37020500, Kto. 4005500.

  • Bei Zahlungsverzug ist das Haus Müllestumpe berechtigt, Zinsen in Höhe von 4% Prozent über dem jeweiligen Basiszinssatz gem. § 247 BGB zu berechnen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Haus Müllestumpe der eines höheren Schadens.
  • Das Haus Müllestumpe ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzüglich Zahlung zu verlangen.
  • Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Haus Müllestumpe aufrechnen oder mindern.
  • Das Haus Müllestumpe ist berechtigt, eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine müssen im Vertrag schriftlich vereinbart werden.
  • Bei einer Gesamtreservierung über mehr als € 500 behält sich das Hotel Müllestumpe vor, eine Vorauszahlung in Höhe von 60% der bestellten Leistung zu fordern. Dieser Betrag ist 14 Tage vor Anreise fällig.

6. Rücktritt des Kunden (Abbestellung/Stornierung/Reduzierung)

6.1. Rücktritt vor Vertragsbeginn / von einer Option

  • Sofern zwischen dem Haus Müllestumpe und dem Kunden ein Termin zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde (Option), kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Haus Müllestumpe auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Haus Müllestumpehaus ausübt, sofern nicht ein Fall des Leistungsverzuges des Haus Müllestumpe oder eine von ihm zu vertretende Unmöglichkeit der Leistungserbringung vorliegt.

6.2. Rücktritt vom Vertrag / Gesamtstornierung

  • a. Bei Tagungen/Seminaren können Sie bis 90 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung den Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung auflösen. Der Rücktritt vom Vertrag muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns.

    Dem Haus Müllestumpe aufgrund der Buchung des Kunden verursachte Fremdkosten (z.B. Leihgebühren/Dienstleistungen) zahlt der Kunde in jedem Fall entsprechend der Buchungsbestätigung, es sei denn, das Haus Müllestumpe kann die angefragte Dienstleistung dritter kostenfrei stornieren.

    Sollten wir die stornierten Leistungen nicht anderweitig weitervergeben können, behalten wir uns vor, bei einem Rücktritt später als 90 Tage Stornierungsgebühren zu erheben. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Haus Müllestumpe oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung:

    89 - 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn/ Anreise: 10 % der Mietkosten
    59 - 31 Tage vor Veranstaltungsbeginn/ Anreise: 20 % der Mietkosten
    30 – 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn/ Anreise: 50 % der Mietkosten
    13 –   3 Tage vor Veranstaltungsbeginn/ Anreise: 80 % vom Gesamtumsatz
    2 –   0 Tage vor Veranstaltungsbeginn/ Anreise: 100 % vom Gesamtumsatz

    Zur Erklärung: Der Gesamtumsatz beinhaltet die Mietkosten, Verpflegung und Sondervereinbarungen Mietkosten beinhalten Veranstaltungsräume, Medienmiete und die gebuchten Übernachtungen

    Etwaige ersparte Aufwendungen sind mit der vorstehenden Regelung abgegolten. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Haus Müllestumpe der eines höheren Schadens vorbehalten.

    War zum Zeitpunkt des Rücktritts des Kunden noch kein Arrangement festgelegt, so wird bei Tagungen die für den vorgesehenen Zeitraum günstigste Pauschale der Berechnung zugrunde gelegt.

    Eine Reduzierung der Personenzahl in einem Zimmer während des Aufenthalts hat keinen Einfluss auf den bestätigten Zimmerpreis. Bei vorzeitiger Abreise, bis 12.00 Uhr, die dem Haus Müllestumpe erst während des Aufenthaltes des Gastes mitgeteilt werden, behält sich das Haus Müllestumpe vor, 100 % der Logiskosten pro Nacht zu berechnen, bis zum ursprünglichen Abreisedatum.

6.3. Teilrücktritt - Reduktion der Teilnehmerzahl

6.3.1. Änderung der Teilnehmerzahl

  • Die genaue Teilnehmerzahl muss spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn verbindlich mitgeteilt werden. Bei einer späteren Reduktion wird die angemeldete Teilnehmerzahl berechnet.
  • Bei Abweichungen der Veranstaltungsteilnehmerzahl um mehr als 10% ist das Haus Müllestumpe berechtigt, die vereinbarten Preise neu festzusetzen sowie die bestätigten Räume zu tauschen.
  • Im Fall einer Abweichung nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet.
  • Sinkt die Teilnehmerzahl unter die jeweils gültige Mindestgröße für Tagungspauschalen werden auch die Kosten für die Raummiete berechnet.
  • Auch bei einer Reduktion der Teilnehmerzahl zahlt der Kunde dem Haus Müllestumpe aufgrund der Buchung des Kunden verursachte Fremdkosten (Leihgebühren/Dienstleistungen) entsprechend der Buchungsbestätigung in voller Höhe, es sei denn, das Haus Müllestumpe kann die angefragte Dienstleistung Dritter kostenfrei stornieren bzw. seinerseits reduzieren.
  • Verschieben sich die vereinbarten Anfangs- oder Schlusszeiten der Veranstaltung und stimmt das Haus Müllestumpe diesen Abweichungen zu, so kann das Haus Müllestumpe die zusätzliche Leistungsbereitschaft angemessen in Rechnung stellen. Es sei denn das Haus Müllestumpe trifft ein Verschulden.

6.3.2. Reduktion bei Hotelbuchungen

  • Nimmt ein Kunde vertragliche Leistungen, die er im Voraus bestellt oder reserviert hat  nicht ab, so bleibt er zur Zahlung des vereinbarten Preises in folgender Höhe verpflichtet:
  • Für eine Stornierung zwischen dem 8. und dem 3. Tag vor der Anreise werden 50% der bestellten Leistungen fällig, bei einer Stornierung nach dem 3. Tag vor der Anreise berechnen wir 100 % der bestellten Leistungen.
  • Eine Reduzierung der Personenzahl in einem Zimmer während des Aufenthalts hat keinen Einfluss auf den bestätigten Zimmerpreis.
  • Bei vorzeitiger Abreise, bis 12.00 Uhr, die dem Haus Müllestumpe erst während des Aufenthaltes des Gastes mitgeteilt werden, behält sich das Haus Müllestumpe vor, 100 % der Logiskosten pro Nacht zu berechnen, bis zu dem ursprünglichen Abreisedatum.

7. Rücktritt des Haus Müllestumpe

  • Das Haus Müllestumpe kann - wie der Kunde auch-  bis 90 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung bzw. des vereinbarten Ankunftstages des Gastes den Vertrag einseitig auflösen ohne das gegenseitige Ansprüche entstehen.
  • Wird die vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Haus Müllestumpe gesetzten, angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Haus Müllestumpe zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  • Wenn bei einer Option ein Rücktrittsrecht schriftlich vereinbart wurde, ist das Haus Müllestumpe in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Buchungsanfragen anderer Kunden nach den vorreservierten Hotelzimmern/Veranstaltungsräumen vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Haus Müllestumpe keine feste Buchung für diesen Zeitraum vornimmt.
  • Ferner ist das Haus Müllestumpe berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls:

    • höhere Gewalt oder andere vom Haus Müllestumpe nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;

    • Hotelzimmer/Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. des Kunden, in Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden.

    • das Haus Müllestumpe begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Haus Müllestumpes in der Öffentlichkeit gefährden kann.

    - ein Verstoß gegen 1.3 dieser AGB vorliegt.

  • Das Haus Müllestumpe hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen.
  • Bei berechtigtem Rücktritt des Haus Müllestumpe entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.
  • Das Haus Müllestumpe kann, ohne Einhaltung einer Frist, von der Zimmerreservierung zurücktreten, wenn der Vertragspartner die Durchführung der Haus- und Zimmerordnung, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir in diesem Falle, so behalten wir den Anspruch auf den vereinbarten Preis unter Anrechnung der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen

8. Beistellung einer Ersatzunterkunft

  • Das Haus Müllestumpe kann dem Vertragspartner bzw. den Gästen eine adäquate Ersatzunterkunft zur Verfügung stellen, wenn dies dem Vertragspartner zumutbar ist, besonders wenn die Abweichung geringfügig und sachlich gerechtfertigt ist.
  • Eine sachliche Rechtfertigung ist beispielsweise dann gegeben, wenn der Raum (die Räume) unbenutzbar geworden ist (sind), bereits einquartierte Gäste ihren Aufenthalt verlängern, eine Überbuchung vorliegt oder sonstige wichtige betriebliche Maßnahmen diesen Schritt bedingen.
  • Eventuelle Mehraufwendungen für das Ersatzquartier gehen auf Kosten des Haus Müllestumpe.

9. Bereitstellung, -übergabe und -rückgabe der Zimmer/Räume

9.1. Hotelzimmer

  • Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Hotelzimmer.
  • Gebuchte Hotelzimmer stehen dem Kunden ab 15.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung. Sofern nicht schriftlich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich das Haus Müllestumpe das Recht vor, bestellte Hotelzimmer nach 19.00 Uhr anderweitig zu vergeben.
  • Am vereinbarten Abreisetag sind die Hotelzimmer dem Haus Müllestumpe spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Haus Müllestumpe über den ihm dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Hotelzimmers bis 18.00 Uhr 50% des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100%. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Haus Müllestumpe kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

9.2. Seminar- und Veranstaltungsräume

  • Die gebuchten Seminar- und Veranstaltungsräume stehen dem Kunden während der vertraglich vereinbarten Zeit zur Verfügung.
  • Mitgebrachte Ausstellungs- oder sonstige Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Unterlässt der Kunde das, darf das Haus Müllestumpe die Entfernung und Lagerung auf Kosten des Kunden vornehmen. Verbleiben die Gegenstände im Veranstaltungsraum, kann das Haus Müllestumpe für die Dauer des Verbleibs eine angemessene Nutzungsentschädigung berechnen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

10. Technische Einrichtungen und Anschlüsse

  • Soweit das Haus Müllestumpe für den Kunden auf dessen schriftliche Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt es im Namen, in Vollmacht und für Rechnung des Kunden. Der Kunde haftet für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe. Er stellt das Haus Müllestumpe von allen Ansprüchen
  • Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtungen frei.
  • Die Verwendung von eigenen elektrischen Anlagen des Kunden unter Nutzung des Stromnetzes des Haus Müllestumpe bedarf dessen schriftlicher Zustimmung. Durch die Verwendung dieser Geräte auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Anlagen des Haus Müllestumpe gehen zu Lasten des Kunden, soweit das Haus Müllestumpe diese nicht zu vertreten hat. Die durch die Verwendung entstehenden Stromkosten, darf das Haus Müllestumpe pauschal erfassen und berechnen.
  • Der Kunde ist mit Zustimmung des Haus Müllestumpe berechtigt, eigene Telefon-, Telefax- und Datenübertragungseinrichtungen zu benutzen. Dafür kann das Haus Müllestumpe eine Anschlussgebühr verlangen.
  • Bleiben durch den Anschluss eigener Anlagen des Kunden, geeignete, hierfür vorgehaltene kostenpflichtige Anlagen des Haus Müllestumpe ungenutzt, kann eine Ausfallvergütung berechnet werden.
  • Störungen an vom Haus Müllestumpe zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen werden nach Möglichkeit sofort beseitigt. Zahlungen können nicht zurückbehalten oder gemindert werden, soweit das Haus Müllestumpe diese Störungen nicht zu vertreten hat.

11. Haftung des Haus Müllestumpe

11.1. bei Hotelbuchungen

  • Das Haus Müllestumpe haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Haus Müllestumpe die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Haus Müllestumpe beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Haus Müllestumpe beruhen. Einer Pflichtverletzung des Haus Müllestumpe steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Haus Müllestumpe auftreten, wird das Haus Müllestumpe bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
  • Für eingebrachte Sachen haftet das Haus Müllestumpe dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde unverzüglich nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung dem Haus Müllestumpe Anzeige macht (§ 703 BGB).
  • Soweit dem Kunden ein Stellplatz auf einem Gelände des Haus Müllestumpe auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Haus Müllestumpe nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Haus Müllestumpe.
  • Weckaufträge werden vom Haus Müllestumpe mit größter Sorgfalt durchgeführt. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.
  • Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Haus Müllestumpe übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und - auf Wunsch - gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.
  • Die Benutzung der Gemeinschaftseinrichtungen, des Gartens (mit Sport- und Spielgeräten) erfolgt auf eigene Gefahr.

11.2. bei Veranstaltungen, Seminaren, Feierlichkeiten

  • Verlust oder Beschädigung mitgebrachter Sachen: Mitgeführte Ausstellungs- oder sonstige, auch persönliche Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Kunden in den Veranstaltungsräumen bzw. im Haus Müllestumpe. Das Haus Müllestumpe übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, auch nicht für Vermögensschäden, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Haus Müllestumpes. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Zudem sind alle Fälle, in denen die Verwahrung aufgrund der Umstände des Einzelfalls eine vertragstypische Pflicht darstellt, von dieser Haftungsfreizeichnung ausgeschlossen.

11.3. Wir haften nicht

  • für Störungen in Zusammenhang mit Fremdleistungen, die lediglich vermittelt werden (z.B. Theaterbesuche, Ausstellungen, Ausflüge, Schiffsreservierungen, Massagen, Kosmetik usw.).
  • Schließlich haften wir wegen vertraglicher Schadensersatzansprüche max. bis zur Höhe des einfachen Reservierungspreises.

12. Haftung des Kunden/Gastes

  • Der Kunde haftet für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. -besucher, Mitarbeiter oder Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden.
  • Das Haus Müllestumpe kann vom Kunden die Stellung angemessener Sicherheit (z.B. Versicherungen, Kautionen, Bürgschaften) verlangen.
  • Mitgebrachtes Dekorationsmaterial hat den brandschutztechnischen Anforderungen zu entsprechen. Dafür einen behördlichen Nachweis zu verlangen, ist das Haus Müllestumpe berechtigt. Erfolgt ein solcher Nachweis  nicht, so ist das Haus Müllestumpe berechtigt, bereits eingebrachtes Material auf Kosten des Kunden zu entfernen. Wegen möglicher Beschädigungen sind die Aufstellung und Anbringung von Gegenständen vorher mit dem Haus Müllestumpe abzustimmen.

13. Mitbringen von Speisen und Getränken

13.1. Tagungen und Veranstaltungen

  • Der Kunde darf Speisen und Getränke zu Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung mit der Betriebsleitung. In diesen Fällen wird ein Beitrag zur Deckung der Gemeinkosten berechnet (Aufwandsentschädigung).

13.2. Hotel

  • In den öffentlich zugänglichen Bereichen (incl. der Terrasse) des Haus Müllestumpe ist den Hotelgästen das Verzehren von mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt.

14. Rauchverbot

  • Es besteht Rauchverbot im gesamten Haus Müllestumpe und allen Werkräumen, bei Zuwiderhandlungen können Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden.

16. GEMA

  • Alle Musikveranstaltungen müssen vom Kunden vorab der GEMA gemeldet werden. Die Gebühren der GEMA trägt der Kunde. Das Haus Müllestumpe wird vom Kunden bezüglich aller Forderungen der GEMA freigestellt.

17. Schlussbestimmungen

  • Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.
  • Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz der mlg - miteinander leben und gestalten gGmbH
  • Ausschließlicher Gerichtsstand - auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten - ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz  der mlg - miteinander leben und gestalten gGmbH. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Absatz 1 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz der mlg gemeinnützigen GmbH.
  • Es gilt deutsches Recht.
  • Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.
 
 

Bis zum Rheinufer und dem europäischen Rheinradweg sind es nur zweihundert Meter, daher ist unser Haus als Etappenziel für Radfahrer bestens geeignet.

Erreichbarkeit - Hotel

Zimmerreservierungen unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder 0228/249 909-19

Aktuelle Meldungen

Ab dem 18.Mai wird bei uns jeder Donnerstag zum perfekten Grilltag

Egal ob die Sonne scheint oder Regentropfen ans Fenster klopfen: Ab dem 18.Mai gibt es bei uns an jedem Donnerstag ab 17 Uhr Leckereien vom Grill und dazu ein köstliches Salatbuffet. Wer à la carte essen möchte, kommt einfach am nächsten oder übernächsten oder ... Tag zu uns!